Projekt2024 Jahrestreffen

Projekt2024 Jahrestreffen


Für die Probanten der von der EQUA-Stiftung initiierten und geförderten  Langzeitstudie Projekt2024 über junge Mitglieder von Unternehmerfamilien findet jährlich ein Kolloquium mit verschiedenen Workshops statt.


Projekt2024 Jahrestreffen 2018

Hohenstein
22.-23. September 2018

Entscheide lieber ungefähr richtig als genau falsch!
Die fünfte Teilstudie im Rahmen der von der EQUA-Stiftung geförderten Langzeitstudie Projekt2024 über junge Mitglieder von Unternehmerfamilien, die am Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen (FIF) an der Zeppelin Universität (ZU) unter der Leitung von Prof. Dr. Reinhard Prügl, Dr. Ursula Koners und Dinah Spitzley durchgeführt wird, widmete sich dem Kernthema: Entscheidungsverhalten.
Beim Jahrestreffen kamen die Teilnehmer des Projekts zusammen, um über ihre individuellen aber auch die übergreifenden Ergebnisse der Studie, also über Intuition oder Rationalität, über Kopflastigkeit oder Bauchgefühl zu diskutieren. Denn insbesondere Unternehmer’kinder‘ sehen sich häufig einem ganz besonderen Entscheidungsdruck ausgesetzt.
Außerdem gab es wieder einen intensiven Austausch und viele neue Impulse und die Challenge Box.
Als Rahmenprogramm fanden spannende Führungen beim Mineralwasserabfüller Ensinger, sowie in den Hohenstein Instituten, die sich der (textilen) Qualitätskontrolle und -sicherung widmen, statt.


Projekt2024 Jahrestreffen 2017

Bad Dürkheim
22.-23. September 2017

Wofür stehe ich mit meinem Namen?
An der von der EQUA-Stiftung geförderten Langzeitstudie über junge Mitglieder von Unternehmerfamilien, die am Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen (FIF) an der Zeppelin Universität (ZU) unter der Leitung von Prof. Dr. Reinhard Prügl, Dr. Ursula Koners und Dinah Spitzley durchgeführt wird, nahmen in diesem Jahr fast 190 Probanden teil.

Das Projekt2024 Meeting fand im Bad Dürkheimer Weingut Karl Schaefer statt. Hier trafen sich die Probanden, um mehr über die aktuellen Studienergebnisse zum Thema Wofür stehe ich mit meinem Namen? zu erfahren und die individuelle Auswertung ihrer Antworten ggf. mit denen der anderen zu vergleichen und sich selbst einzuordnen. Außerdem wurde der Workshop Authentizität mit dem Schauspieler, Regisseur und Moderator Severin von Hoensbroech angeboten, der sehr kurzweilig viel Wissen über die eigenen und fremden (Signal-) Wirkungen anschaulich und interaktiv vermittelte. Darüber hinaus gab es wie immer die Challenge-Box, die von allen Teilnehmern immer besonders geschätzt wird, weil es hier in einem geschlossenen und intimen Rahmen möglich ist, auch über oft sogar tabuisierte Themen und Herausforderungen als Mitglied einer Unternehmerfamilie mit Gleichgesinnten zu sprechen.
Ein fröhliches Rahmenprogramm mit einer kenntnisreichen Kellerführung und einer köstlichen Weinprobe fehlte natürlich nicht.


Projekt2024 Jahrestreffen 2016

Frankfurt
21.-22. Oktober 2016

Führung – eine Stilfrage?
An der von der EQUA-Stiftung geförderten Langzeitstudie über junge Mitglieder von Unternehmerfamilien nahmen ca. 170 Probanden teil.
Die Studie zielt in zwei Richtungen: Zum einen möchte sie Wissen im Allgemeinen generieren, da bei ihr über mindestens 10 Jahre hinweg und nicht nur punktuell und einmalig belastbares Material gesammelt, interpretiert und bewertet wird. Zum anderen sollen aber auch die Studienteilnehmer davon profitieren, indem sie ihre Situation immer wieder bewusst reflektieren. In diesem Zusammenhang wird ihnen auch einmal jährlich die Gelegenheit geboten, sich zu treffen, sich auszutauschen und gemeinsam über die eigene Situation nachzudenken.
Das Projekt2024 Jahrestreffen 2016 fand am 21. und 22. Oktober in Frankfurt stattfand. Ziel dieser Jahrestreffen ist es, den Teilnehmern sowohl die Möglichkeit zu geben, sich gegenseitig kennen zu lernen, sich in einem Challenge Box-Format auszutauschen, als auch ihnen die aktuellen Studienauswertungen der letzten Umfrage zurück zu spiegeln. Darüber hinaus werden jedes Mal andere relevante Themen in den Mittelpunkt der Tagung gestellt und bearbeitet. Diesmal ging es um: Führung – eine Stilfrage?
Darüber hinaus gab es ein Mentalcoaching DenkArt – die Kunst der Gedankenführung mit dem akademischen Mentalcoach Frau Alexandra Keller, das für jeden Teilnehmer einen Zusatznutzen für den Alltag – gleichgültig wie dieser nun aussieht – bringt.
Ein fröhliches Rahmenprogramm am Zwischenabend in einer typischen Frankfurter Apfelweinwirtschaft rundete das Jahrestreffen ab.


Weitere Jahrestreffen wurden 2015 und 2014 abgehalten.

zum Projekt2024

zurück