Werteprägung

Werteprägung in Unternehmerfamilien


Grundannahmen:

Jeder Mensch vertritt bestimmte Werte.
(1) Die Werteprägung des Einzelnen kann höchst unterschiedlich ausfallen.
(2) Die Werteprägung bildet den Rahmen für das individuelle Denken und Handeln bzw. für die Bewertung des Handelns anderer.
(3) Jeder denkt und handelt in seiner eigenen Wertewelt. Meinungsverschiedenheiten bzw. auch das Unverständnis für andere Standpunkte beruhen häufig auf unterschiedlichen Überzeugungen und einem anderen Wertegerüst.
Universelle Grundwerte:
In der Sozialpsychologie geht man spätestens seit Shalom Schwartz davon aus, dass es universelle Grundwerte gibt, die bei allen Menschen gleichermaßen anzutreffen sind. Sie sind lediglich bei den einzelnen Individuen unterschiedlich stark ausgeprägt. Die Prägung ist abhängig von den Gemeinschaften (Kulturen, Völker, Familien etc.), in denen sich das Individuum befindet (sozialisiert wurde).
Die zehn universellen Grundwerte sind nach Schwartz (in alphabethischer Reihenfolge):
Benevolenz(1): Verantwortung, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Loyalität
Hedonismus: Dinge tun, die Freude und Spaß bereiten
Konformität: Selbstdisziplin, Gehorsam, Korrektheit, Anstand
Leistung: Erfolg, Einsatzbereitschaft, Fleiß, Ausdauer, der Ehrgeiz, besser und schneller zu sein als andere
Macht: sozialer Status, Ansehen, Kontrolle, Dominanz über Menschen und Ressourcen
Selbstbestimmung: Unabhängigkeit, Freiheit, Kreativität, Selbstverwirklichung
Sicherheit: Stabilität, Sauberkeit, Geborgenheit
Stimulation: Herausforderung, Wagemut, Neues, Aufregung
Tradition: Respekt vor Erfahrung, Gewohnheit, Moral, Demut
Universalismus: Friede, Gleichheit, Umweltschutz, Menschenrechte
Alle Begriffe sind zunächst völlig neutral zu verstehen. Keiner der Werte ist an sich positiv oder negativ. Allerdings kann sich natürlich eine (zu) starke oder (zu) schwache Ausprägung in bestimmten Situationen negativ oder positiv auswirken. Genauso sind die Werte vorderhand gleichgewichtig. Keiner ist wesentlicher als ein anderer. Wobei sich auch hier wieder eine bestimmte Werteprägung in einer bestimmten Situation als essentiell oder als irrelevant erweisen kann.
Hinweis für Unternehmerfamilien:
Ein stabiles und bewusstes Wertegerüst unterstützt Unternehmerfamilien in ihrer verantwortungsvollen Entscheidungsfähigkeit.
Gerade Mitgliedern von Unternehmerfamilien, die mit vielen unterschiedlichen und sich teilweise widersprechenden oder sogar paradoxen Handlungsanforderungen konfrontiert sind (→ Paradoxien und Dilemmata), hilft die Klarheit über die eigene Werteprägung, die eigene Rolle zu definieren, die empfundenen Widersprüche zu balancieren und mit den Herausforderungen souverän umzugehen.
Die Kenntnis über unterschiedliche Werteprägungen macht es Mitgliedern von Unternehmerfamilien auch bei schwierigen Entscheidungen möglich, andere Positionen als daraus resultierend zu erkennen und nicht etwa als persönliche Beleidigung einzustufen.
Genauso ermöglicht umgekehrt das Wissen um gemeinsame Werteprägungen, diese als Grundlage für gemeinsame (Unternehmens-) Entscheidungen einzusetzen (→ Familienmaximen).
Hinweis für die Bewertung der eigenen Identität als Unternehmenserbe:
Manche Werteprägungen machen es einfacher als andere, mit Tatsachen (nämlich beispielsweise als Erbe eines Familienunternehmens geboren worden zu sein) umzugehen und diese zu akzeptieren. Um wegen einer möglichen Diskrepanz zwischen den persönlichen Wertvorstellungen und unveränderbaren Umständen nicht zu hadern, ist es wichtig, die persönliche Werteprägung zu kennen. Klarheit über die eigenen Wertvorstellungen schafft bei der Bewertung der eigenen Identität eine gewisse Unabhängigkeit von gesellschaftlich (nicht) anerkannten Vorstellungen und den Erwartungen anderer.


———–
(1) Die Begrifflichkeit stellt eine Übertragung aus dem Englischen dar und ist daher im Deutschen teilweise entweder unüblich, etwas anders oder sogar negativ besetzt. Die Begriffe sind jedoch ausschließlich neutral gemeint.



Weiterführende Literatur:

Schwartz, Shalom H., Universals in the Content and Structure of Values. Theoretical Advances and Empirical Tests in 20 Countries, in: Zanna, Mark P. (Hrsg.), Advances in Experimental Social Psychology Bd. 25, Verlag: Academic Press, San Diego 1992, ISBN 0-12-152258, S. 1-64

EQUA-Online-Kolleg: WerteprägungDruckversion

zurück