Stämme

Stämme


Eigentümerkreise von Familienunternehmen können sehr unterschiedlich organisiert sein. Stämme bilden sich in der Regel ab der 3. Generation, insbesondere dann, wenn die Erblasser der 2. Generation ihre Anteile an ihre Kinder vererben und (aufgrund von Machtverlustängsten) ihre Unternehmensanteile nicht weiter teilen wollen. Sie bündeln die Anteile ihrer Kinder dann, um ein machtvolles Stimmrecht zu gewährleisten – häufig unter der Auflage an die Folgegenerationen, die Anteile auch in Zukunft nicht weiter aufzuteilen.

Stämme können auch entstehen, wenn von Anfang an zwei (sei es verwandte oder fremde) Gründerfamilien vorhanden sind, und beide Familien ihre Anteile formal oder informell bündeln bzw. als Subeinheiten verstehen.

Weiterführende Erläuterungen:
Gesellschafterstrukturen

zurück