EQUA Stiftungslehrstuhl für Familienunternehmen

EQUA Stiftungslehrstuhl

EQUA-Stiftungslehrstuhl


Der EQUA Stiftungslehrstuhl für Familienunternehmen, deren Kultur und Eigentümer wird an der Technischen Universität München (TUM) eingerichtet.

Am 03. Juni 2020 unterzeichneten der EQUA-Stiftungsvorstand Dr. Ulrich Wacker und Prof. Dr. Thomas Hofmann, Präsident der TUM, den entsprechenden Stiftungsvertrag. Die neue Professur, die in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (TUM School of Management) angesiedelt ist, wird für zunächst sechs Jahre mit insgesamt 3,8 Millionen Euro finanziert. 

Forschungsgegenstand an diesem neuen Lehrstuhl sind, wie der Name der Professur verrät, nicht nur die Unternehmen als solche, sondern gleichermaßen ihre Kultur und die Eigentümerstrukturen. Denn diese drei Themenfelder sind unmittelbar miteinander verschränkt und daher nicht ohne einander zu verstehen. Deshalb soll auch interdisziplinär geforscht werden: Methoden aus den Wirtschaftswissenschaften werden mit Ansätzen aus der Soziologie und Psychologie und gegebenenfalls weiteren Wissenschaftsdisziplinen verbunden. Denn nur wenn man außerhalb der hergebrachten Fächergrenzen denkt und die verschiedenen Disziplinen miteinander verbindet, können die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden. Und dies ist insbesondere für eine der wichtigsten Säulen der deutschen Wirtschaft, die Familienunternehmen (The German Mittelstand), wichtig.

Die TUM und die EQUA-Stiftung versprechen sich mit diesem neuen EQUA Stiftungslehrstuhl für Familienunternehmen neue Forschungserkenntnisse, die Familienunternehmen und Unternehmerfamilien in der Praxis zugutekommen, um damit indirekt einen volkswirtschaftlich und auch gesamtgesellschaftlich wichtigen Beitrag zu leisten.