Unternehmenssteuern

Unternehmenssteuern

Damit eine Gemeinschaft gut funktioniert, muss sie sich nicht nur Regeln geben, die von allen anerkannt und befolgt werden, sondern sie benötigt auch materielle Ressourcen, um Dinge finanzieren zu können, die entweder alle gemeinschaftlich betreffen oder um schwächere Mitglieder der Gemeinschaft, die nicht selbst für sich sorgen können, unterstützen zu können. Zwar kann man geteilter Meinung darüber sein, was und wie viel zu dieser Kategorie der von der Allgemeinheit zu tragenden Verpflichtungen zu zählen hat, jedoch ist unstreitig, dass solche Verpflichtungen der Allgemeinheit für die Allgemeinheit und für die Schwächeren in gewissem Umfange bestehen. Da diese finanziert werden müssen, erheben funktionierende Gemeinschaften von allen ihren Mitgliedern einen Obolus: die Steuer.

Jeder Staat (= Gemeinschaft) erhebt in Höhe, Art, Begründung und Berechnung unterschiedliche Steuern.
Grundgedanke der Erhebung ist in der Regel, dass bei jedem Geldfluss von einem Individuum/einer Institution zu einem anderen Individuum/einer anderen Institution die Gemeinschaft einen kleinen Anteil davon für ihre gemeinschaftlichen Aufgaben erhält(1). Vereinfacht dargestellt fallen deshalb immer Steuern an,

  • wenn ein Produkt (auch in Form einer Leistung) den Besitzer wechselt und dabei Geld fließt: Mehrwertsteuer/ Umsatzsteuer (auch die Grunderwerbsteuer),
  • wenn Geld für eine Arbeitsleistung vergütet wird: Lohnsteuer/ Einkommensteuer,
  • wenn Geld für das Ausleihen von Geld (= Zinsen) bezahlt wird: Kapitalertragsteuer,
  • wenn Geld verschenkt wird: Schenkungssteuer/ Erbschaftssteuer(2).

 

Steuern, die für Unternehmer/Unternehmen anfallen:

Welche Steuern in einem Unternehmen anfallen, ist in jedem Land unterschiedlich geregelt. Im Folgenden wird vom deutschen Steuersystem ausgegangen:

Die Unternehmenssteuern hängen zuerst unmittelbar von der Rechtsform ab. Personengesellschaften wie beispielweise KGs (Kommanditgesellschaften) werden anders besteuert als Kapitalgesellschaften wie beispielsweise AGs (Aktiengesellschaften) oder GmbHs (Gesellschaften mit beschränkter Haftung). Stehen bei einer Personengesellschaft die teilnehmenden Personen mehr oder weniger persönlich in der Haftung und müssen daher folgerichtig auch für die anfallende Steuer in Form von Einkommensteuer aufkommen, so ist eine Kapitalgesellschaft selbst rechtsfähig, weshalb die teilhabenden Personen nicht unmittelbar haften; folgerichtig muss auch die Gesellschaft (also das Unternehmen) und nicht die dahinter stehenden Personen die Steuern in Form von Körperschaftsteuer entrichten. Darüberhinaus fallen bei allen Unternehmungen Gewerbesteuern an.

 

Steuern von Personengesellschaften(3) (vereinfacht):
Besteuerungsgegenstand   Art der Steuer Steuerzahler
Umsatzerlöse Umsatzsteuer Unternehmen
– Personalvergütung Lohnsteuer Arbeitnehmer
– alle anderen Kosten  
= Unternehmensertrag Gewerbesteuer Unternehmen
+/- Finanzergebnis Kapitalertragsteuer Unternehmen
= Unternehmensgewinn Einkommensteuer Eigentümer

 

Steuern von Kapitalgesellschaften(4) (vereinfacht):
Besteuerungsgegenstand   Art der Steuer Steuerzahler
Umsatzerlöse Umsatzsteuer Unternehmen
– Personalvergütung Lohnsteuer Arbeitnehmer
– alle anderen Kosten  
= Unternehmensertrag Gewerbesteuer Unternehmen
Körperschaftsteuer Unternehmen
+/- Finanzergebnis Kapitalertragsteuer Unternehmen
= Unternehmensgewinn  

 

Die Unternehmenssteuern (wie auch alle anderen Steuern) fließen unterschiedlichen Gemeinschaften zu. Zum Teil erhält sie der Bund, das Land oder auch die Gemeinde, denn jede dieser Gemeinschaften hat verschiedene Verpflichtungen gegenüber der Allgemeinheit bzw. ihren schwächeren Mitgliedern.

 


(1) Daneben gibt es allerdings auch Sondersteuern, die anders begründet werden: z. B. Hundesteuer, Tabaksteuer, Solidaritätszuschlag, Kohlepfennig, Grundsteuer etc.
(2) Bei fast allen diesen Steuerarten bestehen Ausnahmen und Einschränkungen in Form von Freibeträgen etc. bzw. auch individuelle Anpassungen an die finanziellen Möglichkeiten der Steuerzahler (Progression).
(3) Die ggf. anfallenden Grundsteuern, Mineralölsteuern, Erbschaftssteuern und andere Sonderabgaben werden hier außen vor gelassen.
(4) ebenso

 

Weiterführende Literatur: 

 

Unternehmenssteuern © DRUCKVERSION