Unternehmerfamilien und der unausweichliche Konflikt. Eine fallrekonstruktive Studie zur Entstehung und dem Verlauf von Konflikten in einem besonderen Familientypus

Um ihre schon weit vorangeschrittene Dissertation abschließen zu können, fördert die EQUA-Stiftung Frau Juliane Wegner mit einem Promotionsstipendium von Januar bis September 2017.

Da derzeit in der Familienunternehmensforschung der Erforschung von Konflikten in den Unterernehmerfamilien höchste Relevanz zugesprochen wird, lautet die forschungsleitende Frage dieser Studie: Wie können die Entstehung von Konfliken und deren unterschiedliche Verläufe innerhalb von Untenehmerfamilien erklärt werden?

Damit stößt die Studie gleich in zwei Lücken. Zum einen stellt sie die Unternehmerfamilie und nicht das Familienunternehmen in den Mittelpunkt. Zum anderen widmet sie sich den Umständen der Entstehung und Entwicklung von Konflikten in den Unternehmerfamilien und  nicht nur deren Beschreibung.

Um dem Thema gerecht zu werden, wird in dieser Studie nicht die bisher eher übliche systemtheoretische Vogelperspektive eingenommen, sondern das Material der qualitativen Fallstudieninterviews hermeneutisch interpretiert, indem die tieferen und verborgenen Schichten der Aussagen und Zusammenhänge gesucht und offengelegt werden sollen. 

Die begleitenden Mentoren sind Prof. Dr. Arist von Schlippe und Prof. Dr. Sacha Liebermann.

 

 Unternehmerfamilien und der unausweichliche Konflikt