Binnengrenzen innerhalb der Gesellschafterkreise von Mehr-Generationen-Familienunternehmen
 
Jakob Ammer erhielt für seine am Wittener Institut für Familienunternehmen betreute Dissertation ein Doktorandenstipendium von der EQUA-Stiftung.
Dieses Dissertationsprojekt wird an der Universität Witten/Herdecke von Herrn Prof. Dr. Arist von Schlippe betreut. Es geht der spannenden und bisher wenig beachteten Forschungsfrage nach, welche Erklärungsansätze es für die so häufig wahrgenommenen Binnengrenzen in Familienunternehmen gibt. Binnengrenzen innerhalb der Unternehmensorganisation aber insbesondere auch (und oft besonders verhärtet) in den Gesellschafterkreisen und Unternehmerfamilien  - zwischen den Generationen, zwischen Stämmen, zwischen geschäftsführenden und nicht im Unternehmen beschäftigten Anteilseignern, etc. Für die Praxis wird diese Forschungsfrage dann relevant, wenn sie weitergeführt wird und damit Möglichkeiten eröffnet, mit den Binnengrenzen konstruktiv umzugehen bzw. diese nicht mit einer unüberwindbaren Trennung gleichzusetzen.
 
Jakob Ammer