Psychologische Faktoren bei der Beratung von Unternehmerfamilien
 
Blockseminar im Rahmen des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Private Wealth Management, Modul 5.1,
Westfälische Wilhelms-Universität Münster,

20. Juni 2013
 
Stehen Unternehmerfamilien vor großen Entscheidungen, so werden diese aufgrund rationaler Überlegungen und häufig ausschließlich unter materiellen Gesichtspunkten getroffen. Hinzugezogene Berater (Steuerberater, Anwälte, Finanzberater) unterstützen die Unternehmerfamilie dabei fachlich. Die emotionale Komponente von Entscheidungen wird dabei oft von allen Beteiligten negiert, vergessen oder als unwichtig erachtet. Diese ist aber meist von entscheidender Relevanz dafür, ob die Entscheidungen nachhaltig sind und bleiben. Gute Beratung berücksichtigt dies.
 
Das Seminar, das von Frau Dr. Rena Haftlmeier-Seiffert geleitet wurde, zeigte in einem ersten theoretischen Teil, warum Familienunternehmen anders funktionieren als anonyme Publikumsgesellschaften und wo bei der Beratung 'Fallstricke' vorhanden sind. Diese entstehen:
 
  • durch die Negierung gelebter Werte der Unternehmerfamilie,
  • durch verdeckte Aufträge,
  • durch Parteinahme bei systemimmanenten Konflikten.

Das Seminar beinhaltete darüber hinaus auch zwei praktische Arbeitseinheiten:
Zum einen die Bestimmung der eigenen Werte. Denn nur wer als Berater seine eigene Werteskala kennt und berücksichtigt, dass die eigenen Werte unter Umständen sehr verschieden sind zu denen der Mandanten, kann erfolgreich beraten. An einem Beispiel wurde im Anschluss außerdem gezeigt, wie die Werte einer fiktiven Unternehmerfamilie den rationalen Überlegungen bezüglich der Verlagerung der Produktion in ein Billiglohnland widersprachen und deshalb eine rational richtige Entscheidung konterkarieren können.
In einem zweiten praktischen Teil waren die Seminarteilnehmer aufgerufen, eine Gesellschafterversammlung eines traditionsreichen Familienunternehmens zu simulieren. Denn die wenigsten Berater haben die Möglichkeit, eine solche real mitzuerleben. Dieses Experiment machte klar, dass Gesellschafter, die sich Rat bei Fachberatern suchen, mit solchen oder ähnlichen Erfahrungen in das Gespräch gehen. Nur ein Berater, der dies berücksichtigt und weiß, dass er nicht nur die Anliegen seines Mandanten, sondern im Grunde einen gesamten Gesellschafterkreis mit seinen ganz besonderen Dynamiken berücksichtigen muss, wird nachhaltig erfolgreiche Lösungen finden und adäquat beraten.

 

Beratung von Unternehmerfamilien