Das Chamaeleon-Modell als Erklärungsmuster für die Organisationsformen von Unternehmerfamilien
Vortrag von Dr. Rena Haftlmeier-Seiffert und Prof. Dr. Sven Cravotta auf dem 5. Forum Mittelstandsforschung an der Wirtschaftsuniversität Wien, 20.-21. Februar 2017

Das Selbst- und Fremdbild von Unternehmerfamilien zeigt Familien, die ein Unternehmen besitzen und mit diesem Besitz das Ziel verfolgen, besondere Produkte zu fertigen oder Dienstleistungen anzubieten, Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen und das Unternehmen auf Dauer zu sichern, weil sie sich damit vollständig identifizieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die aktiven und teilweise auch die nicht operativ tätigen Mitglieder der Unternehmerfamilien die Firmenentwicklung steuern und die Weichen für ihr Unternehmen entsprechend stellen. Wesentliche Voraussetzung dafür ist, dass die Unternehmerfamilien entscheidungs- und handlungsfähig sind, denn kein Familienunternehmen kann dauerhaft bestehen, wenn bereits innerhalb der Unternehmerfamilie Stillstand und Entscheidungsunfähigkeit herrscht. Damit aber eine Unternehmerfamilie entscheidungs- und handlungsfähig bleibt, müssen sich Unternehmerfamilien in adäquater Form organisieren. Folgerichtig lautete die diesem Vortrag zugrunde gelegte Forschungsfrage: Wie organisieren sich Unternehmerfamilien, um adäquate Entscheidungen fällen zu können und damit handlungsfähig zu bleiben?

Der Vortrag wurde folgendermaßen entfaltet:
Zunächst wurden aus den bekannten Organisationstheorien die Organisationsformen abgeleitet, mit denen Unternehmerfamilienorganisationen bisher beschrieben wurden. Diese Organisationsformen wurden kurz vorgestellt und in Bezug auf Unternehmerfamilienorganisationen diskutiert. Anschließend wurde das Forschungsdesign mit der explorativen Fallstudienmethode beschrieben. Dem schloss sich die qualitative Auswertung der multiplen Fallstudie an, aus der das Chamaeleon-Modell entwickelt wurde, um hierdurch die vorgefundene Realität der Unternehmerfamilienorganisationen beschreiben zu können. Am Ende wurden mögliche Einwände und die Entwicklung von weiteren Forschungsthesen diskutiert.

In diesem Vortrag wurde das Chamaeleon-Modell zur Beschreibung von Unternehmerfamilienorganisationen neu eingeführt. Es wurde explorativ aus der Auswertung einer multiplen Fallstudie über die Organisation von Unternehmerfamilien entwickelt. Es beschreibt die Unternehmerfamilienorganisationen variabel, umfassend und zeitunabhängig.

 

Das Chamaeleon-Modell

Prof. Dr. Sven Cratotta, Dr. Rena Haftlmeier-Seiffert