Konstruktive Konfliktbearbeitung in Familienunternehmen

Das von der EQUA-Stiftung geförderte Forschungsprojekt wurde von Herrn Bernhard Ludwig unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Christoph Weller am Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg durchgeführt. Es war bewusst interdisziplinär angelegt. Neben Herrn Prof. Dr. Christoph Weller wurde Herr Bernhard Ludwig nämlich auch von Herrn Prof. Dr. Bernd Wagner betreut. Die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg nahm die aus diesem Forschungsprojekt resultierende Dissertation an und promovierte Bernhard Ludwig.

Die Forschungsthese lautete: Eine konstruktive Konfliktbearbeitung in Unternehmerfamilien ist dann möglich, wenn entweder bestimmte Institutionen der Systeme (Regelungen, Normen etc.) bestehen oder die Akteure über bestimmte Kompetenzen verfügen bzw. das Zusammenspiel von Institutionen und individuellen Kompetenzen eine solche ermöglichen.
 
Das Thema wurde zunächst theoretisch mit Methoden der Konflikt- und Friedensforschung sowie auf Basis ökonomischer Theorien erarbeitet. Sodann konnten die Vermutungen mit ausgewählten Familienunternehmen qualitativ-empirisch validiert werden.
Die daraus resultierenden Ergebnisse können nun in einem dritten Schritt dazu dienen, Werkzeuge für die Praxis in Familienunternehmen zu entwickeln.
 

Konfliktbearbeitung in Familienunternehmen