Family Governance in deutschen Familienunternehmen
Forschungsprojekt von Herrn Prof. Dr. Christoph Kolbeck (Stiftungsprofessur für Familienunternehmen) und Herrn Tim Bauer an der HAWK - Hochschule Hildesheim
 
Family Governance ist seit einiger Zeit in der einschlägigen Wissenschaft und Familienunternehmenspraxis als Thema recht beliebt. Und doch blieb bisher der Begriff relativ unscharf. Dies mag daran liegen, dass verschiedene Theorien und Generalisierungen aufgrund einzelner, aber als beispielhaft deklarierter Manifestationen aufgestellt beziehungsweise vorgenommen wurden. Doch die Familienunternehmerwirklichkeit ist in Bezug auf die Corporate Governance in Familienunternehmen (Family Governance) äußerst vielfältig und kennt in der Realität verschiedenste Strukturen, um den immer wieder und gerade in Krisenzeiten beschworenen und festgestellten nachhaltigen Unternehmenserfolg zu sichern.
 
Dieses Forschungsprojekt begann zunächst mit einer quantitativen Studie, um eine Bestandsaufnahme bezüglich der Family Governance (Formalisierung, Regelungen) in deutschen Familienunternehmen und Unternehmerfamilien zu erheben.
Danach wurde das so gewonnene Material gesichtet und bewertet und eine qualitative Studie daran angeschlossen, bei der die vorgefundenen Phänomene durch ausführlichere und möglichst unterschiedliche Fallstudien verifiziert werden.
Die Ergebnisse zeigen, inwieweit und unter welchen Umständen Family Governance ein Instrument darstellt, um Konflikte in Familienunternehmen, Gesellschafterkreisen oder Unternehmerfamilien zu entschärfen.
 
 
 
 
 Family Governance in deutschen Familienunternehmen