Katharina de Biasi: Die Weltveränderer. Generation Y zwischen Erfolg und Ethik. Unternehmer Heinz Dürr und FlixBus-Gründer Daniel Krauss im Gespräch mit Katharina de Biasi, LangenMüller: Stuttgart 2018, 240 Seiten, ISBN 978-37844-3443-8

 

Schade, dass der Verleger diesem Buch offensichtlich nichts zutraut und deshalb meint, mit einem reißerischen Titel und einem grellgrünen Umschlag für es plakativ werben zu müssen.
Denn das Buch ist nicht nur gut und flüssig zu lesen, sondern widmet sich einem sehr wichtigen und vor allem gesellschaftlich höchst relevanten Thema:
Was ist und bedeutet Unternehmertum heute (in einer digitalisierten Gesellschaft)?

 

Die Autorin wählt einen schönen Weg, um dieser Frage nachzugehen, indem sie einen älteren (und daher mutmaßlich traditionellen) Unternehmer und einen jüngeren (und daher mutmaßlich hippen) Unternehmer befragt und mit ihnen im Gespräch einen breiten Fächer öffnet rund um die Aspekte: unternehmerische Motivation, Verantwortung, Ausprägung, Selbstbild und Fremdbild etc.

Dabei deckt sie nach und nach auf, dass sich echtes Unternehmertum offensichtlich trotz extremer Veränderung in Bezug auf die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Grundsatz nicht verändert hat bzw. verändern kann und soll. Und dass die Gesellschaft mit dem Blick auf Unternehmertum und veränderte Rahmenbedingungen wohl so manchesmal starken Klischees aufsitzt (die sich in einem Zirkelschluss immer wieder selbst bestätigen und damit erneut gebären), ohne damit die Realität wirklich zu erkennen.

Zwar basieren die impliziten Schlussfolgerungen nur auf dem Vergleich der Unternehmer Heinz Dürr und Daniel Krauss und müssen sich daher den Vorwurf der speziellen Selektion gefallen lassen. Aber jeder, der empirische Forschung betreibt, weiß, dass ggf. tiefe (qualitative) Einzelfallstudien viel mehr Erkenntnisgewinn bringen können als großzahlige (quantitative) Statistiken. Auch wenn Katharina de Biasis mit diesem Buch keine wissenschaftliche Studie betrieben hat, so kommt sie mit ihren sensiblen Tiefenbohrungen im Gespräch mit den beiden Unternehmern einer solchen sehr nahe.

Dieses Buch sei nicht nur Unternehmer/innen, sondern insbesondere all jenen, die gern über das heutige und angeblich verlorengegangene echte Unternehmertum urteilen, ans Herz gelegt.

Dr. Rena Haftlmeier-Seiffert

 

de Biasi: Weltveränderer © DRUCKVERSION