Private Equity

Von Private Equity spricht man, wenn Unternehmensanteile an Privatanleger bzw. institutionelle Kapital-Beteiligungsgesellschaften (Private-Equity-Gesellschaften) verkauft werden. Diese Beteiligungen werden nicht an der Börse gehandelt, sondern für einen bestimmten Zeitraum gehalten. Meist werden für die Kapitaleinlage vorrangige Mindestausschüttungen vereinbart. Nach einer gewissen Zeitspanne veräußern die Private-Equity-Gesellschaften in der Regel ihre Beteiligungen wieder. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten: entweder die Altgesellschafter kaufen sie zurück oder Dritte bzw. eine andere Private-Equity-Gesellschaft übernehmen sie oder die Anteile werden an der Börse emittiert.

 

Weiterführende Erläuterungen:

→ Unternehmensfinanzierung  

 

schwarz-drucker_318-11382 © DRUCKVERSION