Neues EQUA-Förderprojekt für eine vergleichende Studie zur Arbeitgeberattraktivität von Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen unter besonderer Berücksichtigung der Heterogenität von Familienunternehmen

Prof. Dr. Christina Hoon (Universität Bielefeld), JProf. Dr. Kai Bormann (Universität Bielefeld), Michael Graffius (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin), Prof. Dr. Christopher Hansen (Universität Trier) und Jana Bövers (Universität Bielefeld) gehen bei diesem Forschungsprojekt der Frage nach: Was macht Familienunternehmen zu attraktiven Arbeitgebern?

Sie verfolgen mit dieser Studie verschiedene Ziele:

  • Erkenntnisse über die Arbeitgeberattraktivität von Familienunternehmen zu gewinnen
  • die Arbeitsgeberattraktivität von Nicht-Familienunternehmen mit Familienunternehmen zu vergleichen
  • die Einflüsse der Unternehmerfamilie auf die Attraktivität von Familienunternehmen zu verstehen und damit die Heterogenität zu erklären
  • praktische Implikationen zur Rekrutierung von Mitarbeitern in Familienunternehmen herauszuarbeiten
  • methodische Weiterentwicklung der Analyse von großen Datensätzen durch den Einsatz von Textminingverfahren.

Die EQUA-Stiftung unterstützt dieses Forschungsprojekt, indem sie den fünf Forschern Stipendien gewährt.

mehr zum Forschungsprojekt